Sonntag, 22. Januar 2012

Geburtstagskarte stempeln

Kennt ihr das? Man ist zu einem Geburtstag eingeladen und hat keine Karte mehr, die man dazu reichen könnte... Also muss eine gebastelt werden. Ist ja auch viel persönlicher.
Nun, ich bin Neuling auf dem Gebiet des Kartenbastelns. Und des Stempelns. Und von Embossing hatte ich bis vor kurzem auch noch nichts gehört.
Aber ich habe mich herangetraut. Und jetzt wollte ich euch doch mal eine meiner ersten Karten zeigen:


Für diese Karte habe ich eine Standard-Blankokarte mit gewelltem Rand genommen. Diesen habe ich mit brauner Abtönfarbe eingefärbt. Dabei habe ich die Farbe unregelmäßig auch etwas zur Kartenmitte gelangen lassen. Darüber wurde mit einem Hintergrundstempel mit alter Schrift als Motiv kreuz und quer gestempelt.
Dann habe ich ein Stück Bo-Mull mit einer Zackenschere zurechtgeschnitten und die Ränder zwischen Daumen und Zeigefinger ausgefranst. Dieses wurde mittig auf die Karte geklebt. Darüber ein zurechtgeschnittenes Stück Papier aus einem alten Buch, das ich nicht mehr brauchte. Die Ränder wieder mit der braunen Farbe eingefärbt und in die Ecken Ornamente gestempelt.
Ein altes Postkartenmotiv habe ich am Pc rund ausgeschnitten und auf Aquarellpapier ausgedruckt. Die Struktur des Papiers gab dem Ganzen eine hübsche Note. Die Ränder des runden Bildes habe ich mit einer Feile bearbeitet, um der Karte einen Hauch von Shabby-Chick zu geben. In einer genau zum Rund passenden Größe habe ich ein Rechteck aus dem Aquarellpapier geschnitten und bei diesem ebenfalls die Ränder gebräunt. In zwei gegenüberliegende Ecken wurde jeweils eine stilisierte Lilie gestempelt. Eine davon habe ich mit silbernem Embossingpulver bepudert und dieses dann über einer Hitzequelle geschmolzen. (Ich wollte doch das mit dem Empossing unbedingt mal probieren.)
Mit dieser Ecke nach oben wurde das Quadrat auf die Karte geklebt. Darüber das runde Bild.
An den Rand des Bildes kamen noch zwei gekräuselte Bo-Mull-Reste und eine aus Aquarellpapier ausgestanzte zweilagige Blüte, mit gebräunten Rändern. Diese wurde mit Schaumstoffklebepunkten befestigt. Für den 3D Effekt.
Ich weiß, die Karte ist nicht perfekt, aber für den Anfang war ich ganz zufrieden. Und ich hatte eine Karte zum Verschenken. Vielleicht gefällt sie euch ja auch.

Achja, wo ich gerade dabei bin, euch zu fragen, was euch gefällt... Ich hätte mehrere Themen, über die ich als nächstes berichten könnte. Da wollte ich euch doch mal fragen, was ihr gerne lesen würdet.

Zur Auswahl stehen:
-Der Bau einer Grow-Box aus einer Ikea-Kiste
-Die Herstellung eines Hydrolates
-Ein weiterer "Für euch gelesen"-Artikel
und
-Noch mehr selbstgerührte Kosmetik

Natürlich berichte ich auch gerne über andere Sachen. Für Vorschläge bin ich immer offen. Hinterlasst mir einfach einen Kommentar

Kommentare:

  1. Die Karte ist ja richtig toll geworden. Hoffentlich wird die Liebe mit der sie gestaltet wurde auch richtig vom Empfänger gewürdigt.
    Eine gute Woche wünscht Dir
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Wie man nur so kreativ sein kann! *staun*
    Du bist echt klasse!

    Also was mich interessieren würde? Die Hydrolatherstellung! Ich habe eine kleine Destille, aber sie hat den Nachteil, dass der Dampf nicht schnell genug in der Kupferspirale abkühlt, wenn ich sie auf dem Holzofen habe und so verpufft mir zuviel ätherisches Öl. Auf der Herdplatte ist es mir zu viel Energieverschwendung.
    Also glücklich bin ich noch nicht mit der Herstellung. Viel Grünmasse, kaum ätherisches Öl und das Hydrolat ist mir zu schwach. Für Tipps wäre ich sehr dankbar!

    Liebe Grüße

    Carola

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...